2017

Herzliche Einladung zur Kokemoos Gruppenausstellung!!

PDF: Ausstellung Frühlingsluft_

_____________________________________________________________________

Herzliche EinLADUND zur Konzert für jpan

Zum Gedenken an den 7. Jahrestag der Naturkatastrophe in Nord-Ost Japan

Am 11. März 2018, um 16:00 (Einlass 15:30)

Beethoven Saal, Pfarrplatz 3, 1190 Wien

kiuzuna_de_a5

_______________________________________________________________________

Liebe KOINOBORI Freundinnen und Freunde!

KOINOBORI Weihnachtsmarkt+Feier!! am 9.+10.12.2017

 

Die KOINOBORI von KünstlerInnen wurden lange nicht ausgestellt und eigentlich Kokemoos wird auch heuer 5 Jahre alt! Daher wollte ich bissel Weihnachtsmarkt – Feiermäßig stattfinden. Natürlich, wer KOINOBORI kaufen will, verkaufen wir weiter für die Spende!

Program:

Am Sa. 9.12.    ab 16 Uhr Weihnachtsstimmung-Markt

Am So. 10.12.   ab 11 – 13 Uhr KOINOBORI Workshop

                            weiter Markt+Feiern

 
Ort: ehmalige Atelier von Kahl-Heiz Ströhle.
hoffe für ihn auch nette Nutzung.

_________________________________________________________________________

 

Danke – Bericht 14.10.2017 Kizuna Projekt Wien

 

Als Organisatorin vom „Kizuna“ Projekt – Wien, Yukari Kojeder – Sakai, möchte ich mich im Namen aller Mitwirkenden für Ihre geschätzte Unterstützung für das Jugendmusikprojekt Fukushima herzlich bedanken.

Am Samstag den 14.Okt.2017 konnten wir ein sehr erfolgreiches Konzert im Ehrbarsaal des Prayner Konservatoriums geben.

Da wir mit unserem Projekt den Ehrenschutz der japanischen Botschaft in Österreich erhielten, wurde die Begrüßung mit sehr ehrenvollen Worten vom Botschafter von Japan in Österreich, Herrn Kiyoshi Koinuma, dankenswerterweise vorgenommen.

Der Vertreter des St. Georgs – Ordens, Herr Vincenz Stimpfl – Abele, hielt eine sehr eindrucksvolle Eröffnungsrede zum Gedenken an den 300. Geburtstag von Kaiserin Maria Theresia. Im Programm wurde eine tiefe historische Beziehung zu der k.u.k. Wiener Regimentskapelle IR4,  Hoch – und Deutschmeister hergestellt und vertieft.

Maria Theresia hatte im Jahr 1741 eingeführt, dass jedes Regiment eine eigene Kapelle haben soll und bald wurde diese IR4 – Regimentskapelle zur Lieblingskapelle des Kaisers.

Der im Jahr 2014 gegründete “Kizuna“ Chor – Wien besteht aus professionellen Sängern und ist seither bei vielen solcher Veranstaltungen mit vollem Einsatz dabei. Es wurde auch gemeinsam mit den Deutschmeistern das “Furusato“ Lied der Heimat und zum Abschluss der Deutschmeister Regiments – Marsch aufgeführt, um dadurch die Verbundenheit von Japan und Österreich und auch Wien mit Fukushima weiter vertieft. Das Publikum dankte es mit einem herzlichen Applaus. Zwei weitere Stücke, Gunjo (Azurblau) und das Lied “Stand Alone“ rundeten die Darbietungen sehr schön ab.

Der begabte 16 – jährige japanische Pianist, Hibiki Kojima, interpretierte eine Sonate von Josef Haydn.

Kentaro Yoshii, ein ehemaliger Wiener Symphoniker Solocellist, und die Pianistin Yukari Kojeder – Sakai spielten die A – Dur Sonate für Klavier und Cello von L. v. Beethoven und als Zugabe den 3.Satz aus der Sonate für Cello und Klavier von S. Rachmaninoff.

Das Publikum bedankte sich für das stimmungsvolle Programm mit großem Applaus.

In der Pause konnte sich das Publikum an einem ausgiebigen Buffet mit vielen internationalen Köstlichkeiten erfreuen.

Durch Ihre Spenden und Unterstützungen haben wir ein erfreuliches Ergebnis für unser nächstes Vorhaben zusammengebracht. Wir möchten gerne begabte jugendliche Musiker aus Fukushima nach Wien einladen, um den Kulturaustausch mit der Musikhauptstadt Wien noch weiter zu vertiefen und unsere Verbundenheit auszudrücken. Es sollen schöne Konzerte mit diesen Musikern aus der betroffenen Region und unseren Künstlern hier in Wien gemeinsam gegeben werden. Um dieses Vorhaben in die Tat umsetzen zu können, benötigen wir weiterhin Ihre geschätzte Hilfe und hoffen, dass Sie uns auch bei den nächsten Projekten wieder so freundlich unterstützen werden.

https://kizuna-projekt-wien.jimdo.com/

Spenden werden jederzeit gerne angenommen.

Projekt „KIZUNA-Verbundenheit“ Spendenkonto
Kontonummer Raika Wien AT 51 3200 0000 1211 0 39

“MAZE” Labyrinth Kunstproduktion WUK am Mo 12. Mai 2014

Herzliche Begrüßung!!

P4273800

In Rahmen von “4. wiener Intergrationswoche” begrüßen wir beim MAZE Labyrinth Kunstproduktion WUK am Montag ab 16 h mit KOINOBORI in Hof!!
Die meistens ersten Jahr 2012 in Wien bemahlt wurde und nach einer Runde aus Japan zurückgekommen sind, sind auch dabei.

Info: MAZE, Program

Info: 4. wiener Integrationswoche

Program: KinderKultur WUK

KOINOBORI Workshop

So 18.5., 14 bis 16.30 Uhr Familienworkshop  3 +

Di 20.5, 9.30 bis 11.30 Uhr, 4 +

Mi 21.5., 9.30 bis 11.30 Uhr, 4 +,   15 bis 17 Uhr,  6 +

Do 22.5., 9 bis 11.30 Uhr  6 +

 wuk_logo4c_transp-1integrationswoche_logo

KOINOBORI Projekt – text 2013

P1150344

 Koinobori Projekt-Englisch Version

Japan Österreich Syrien „Kein Mensch ist eine Insel“ ein Projekt des Vereins Kommunikationsplattform KOKEMOOS und des Künstlerduos PINEPINE

KOINOBORI – ist ein japanischer Kindertags-Brauch: Ein bunt gemalter Koi-Fisch aus Stoff wird auf Bambusstangen gehisst. Der Koi-Fisch vermag es laut einer chinesischen Legende gegen den Strom des Wasserfalls aufwärts zu springen. Er gilt als Symbol für das gesunde und kraftvolle Wachstum des Kindes.

Das KOINOBORI-Projekt wurde im Winter 2011/2012 von dem Künstlerduo Pinepine in Fukushima, Japan, in Form von Kinderworkshops ins Leben gerufen. Im Frühjahr 2012 wurde der Verein Kommunikationsplattform KOKEMOOS von einer Gruppe internationaler KünstlerInnen in Wien gegründet mit dem Ziel grenzüberschreitend tätig zu sein.

Was ist bisher passiert?
KOINOBORI-Projekt 2012 Als erste “Artists in Residence” von KOKEMOOS haben Pinepine die KOINBORI-Idee nach Wien gebracht, wo 2012 über 400 Kinder in mehr als 20 Workshops hunderte KOINOBORI Fahnen gebastelt, gemalt und genäht haben als Symbol für Verständnis und Mitgefühl für die Betroffenen der Tsunami-Katastrophe 2011 in Japan. KOINOBORI-Projekt 2013 Durch eine Freundschaft mit einem syrischen Kollegen hat KOKEMOOS interkulturelle Kontakte mit dem Verein für arabische Frauen und dadurch ergab sich die Möglichkeit, in die Türkei an die Grenze zu Syrien zu reisen, um diese kulturelle Interaktion zu inszenieren.

KOINOBORI 2013 richtet sich an ALLE – insbesondere an jene Menschen, deren Leben derzeit von Leid gezeichnet ist. Die politische Katastrophe in Syrien sowie die Tsunami-Opfer in Japan – nach wie vor sind viele Menschen mit den Schwierigkeiten, die durch die Radioaktivität seit 2011 entstanden ist, konfrontiert – sind zwei aktuelle Beispiele jener Schwierigkeiten, mit welchen Menschen allerorts heute zu kämpfen haben.

ALLE haben aber im Grunde genommen Probleme oder Schwierigkeiten. Natürlich hat auch in Österreich jeder Einzelne seine Probleme oder Schwierigkeiten. Durch die gemeinsame Arbeit am Projekt soll/sollen: Aktuelle Berichte der betroffenen Orte in Wien präsentiert werden, diesen Menschen in unterschiedlicher Form von Wien aus beste Wünsche geschickt werden, Solidarität bekundet werden, um einander aufzubauen und damit auch Hoffnung zu geben, zu einem normalen Leben zurückzufinden. Lasst uns nachdenken: Was ist eigentlich wichtig? Wie können wir etwas Schwieriges ändern oder beeinflussen? Was kann unsere Generation an Positivem dazu beitragen? Das Projekt ist für die Menschen in Japan und Syrien und zugleich für alle, die das Projekt gemeinsam machen und unterstützen – wir erhoffen uns auch Glückwünsche für uns selber.

koinobori 2014

Spende Verleihnung 2015

Spende Verleihnung an Hilfsorganisation EARTH im Juli 2016

image1-2

500,- Euro Erlös von KOINOBORI Verkauf von einer ungarischen Künstlerin Eva Boedner  wurde von Vertreter Leon Kojeder, Son von Pianisin Yukari Kojeder Sakai, an Präsident von Hilfsorganisation EARTH Yujiro Tsurumaki übergeben.

Vielen Dank Eva, Barbara, Leon und Yujiro!!!

KOINOBORI WORKSHOP für Fülchtlinge in Traiskirchen

KOINOBORI WORKSHOP für Fülchtlinge in Traiskirchen

スクリーンショット(2015-09-18 12.48.22)

KOINOBORI − der japanische Koifisch − steht für das gesunde Wachstum des Kindes und wurde in Japan zum Symbol für Kraft, Hoffnung und Freude. Als Zeichen der Anteilnahme, sowie für wohltätige Zwecke wurden bzw. werden von Kindern, Frauen, Männern sowie alten oder kranken Menschen und einzelnen KünstlerInnen in Österreich, Japan und Syrien verschiedenste bunte Stoff-Koifische gefertigt, welche diese Botschaft weitertragen sollen. Sie werden nach Japan und Syrien geschickt oder kommen von dort nach Wien.
Als Zeichen der Anteilnahme werden diesmal Koifische für die Flüchtlinge in Traiskirchen gefertigt.

Teilnahme: ab 2 jahren                                                                                                                                        Teilnahmegebühr: EURO 5,- (davon EURO 3,- Spende)                                            

Samstag 26.9.2015 um 14 Uhr  / SCHLEIFMÜHLGASSE 6-8, 1040 WIEN   

Anmeldung erforderlich!         

Kontakt: info@kinderbuecher-fabelhaft.com, Web: www.kinderbuecher-fabelwelt.com/ http://www.kinderbuecher-fabelwelt.com/action