koinobori 2014

Spende Verleihnung 2015

Spende Verleihnung an Hilfsorganisation EARTH im Juli 2016

image1-2

500,- Euro Erlös von KOINOBORI Verkauf von einer ungarischen Künstlerin Eva Boedner  wurde von Vertreter Leon Kojeder, Son von Pianisin Yukari Kojeder Sakai, an Präsident von Hilfsorganisation EARTH Yujiro Tsurumaki übergeben.

Vielen Dank Eva, Barbara, Leon und Yujiro!!!

KOINOBORI WORKSHOP für Fülchtlinge in Traiskirchen

KOINOBORI WORKSHOP für Fülchtlinge in Traiskirchen

スクリーンショット(2015-09-18 12.48.22)

KOINOBORI − der japanische Koifisch − steht für das gesunde Wachstum des Kindes und wurde in Japan zum Symbol für Kraft, Hoffnung und Freude. Als Zeichen der Anteilnahme, sowie für wohltätige Zwecke wurden bzw. werden von Kindern, Frauen, Männern sowie alten oder kranken Menschen und einzelnen KünstlerInnen in Österreich, Japan und Syrien verschiedenste bunte Stoff-Koifische gefertigt, welche diese Botschaft weitertragen sollen. Sie werden nach Japan und Syrien geschickt oder kommen von dort nach Wien.
Als Zeichen der Anteilnahme werden diesmal Koifische für die Flüchtlinge in Traiskirchen gefertigt.

Teilnahme: ab 2 jahren                                                                                                                                        Teilnahmegebühr: EURO 5,- (davon EURO 3,- Spende)                                            

Samstag 26.9.2015 um 14 Uhr  / SCHLEIFMÜHLGASSE 6-8, 1040 WIEN   

Anmeldung erforderlich!         

Kontakt: info@kinderbuecher-fabelhaft.com, Web: www.kinderbuecher-fabelwelt.com/ http://www.kinderbuecher-fabelwelt.com/action

Benefiz Konzert für Fukushima „Kizuna“ Verbundenheit

Herzliche Einladung!!!

Seit 5 Jahre schon vorbei von der große Naturkatastrophe in Nordost Japan. Japaner versuchen weiter wiederzubauen, lebendiges Leben wieder in ihrer Heimat aufzubauen. Tansende Dank für Alle, die immer wieder dafür unterstützt haben.

Die Pianistin Yukari Kojeder Sakai, stammt aus Fukushima, organisiert dieses jahr wieder Benefiz Konzert für ihre Heimat, wo die Leute immer noch mit grossem Problem von AKW leben. Hoffung aus Wien und mit Spende Instrument für verschiedene Musikverein, School zu besorgen, wünsche wir zahlreiche Gäste und Unterstützung!!

スクリーンショット(2016-03-02 11.10.32)

Es gibt heuer wieder mit so viele warmherzigen Unterstützungen vergnügende Program!!
スクリーンショット(2016-03-02 11.32.15)
Am 13..3.2016 ab 15h (Einlass ab 14:30)
in der Ehrbarsaal Prayner Konservertrium  Mühlgasse 28-30, 1040 Wien
Eintritt: Erwachsene 15,- , Kinder frei
Karten unter: kizuna-ticket@kojeder.com
Mail: kizuna-wien@kojeder.com

http://kizuna-projekt-wien.jimdo.com/
Freuen uns für weitere Unterstützung auch!!
Kontoverbindung: RAIKA Wien AT51 3200 0000 1211 0391

International Frauentag am 3. und 4. März 2016

スクリーンショット(2016-03-02 10.37.59)

Arab Austrian Women´s Association – Austria, mit ihr wir KINOBORI Projekt für syrische Flüchtlinge gemeinsamarbeiten, organisiert International Frauentag.

Kooperation mit Afro-Asiatisches Institut Wien

Am 3. und 4. März 2016 jeweils ab 18 Uhr

Bazar, Buffet, Besprechung und Konzert

Sprache: Deutsch, Englisch und Arabisch

Program und Info

Ort: Afro-Asiatisches Institut  Türkenstraße 3, 1090 Wien

 

Freut uns auf Eure Interesse!!

Am 6.8.2015 Genbaku no hi

events_genbaku

Veilen Dank für Ihre Unterstützung und Petition!!

 

http://www.unis.unvienna.org/unis/en/events/2015/genbaku.html

http://www.un.org/disarmament/update/20150817/

 

Video von Genbaku no hi, am 6. August 2015:

https://www.youtube.com/embed/-WOcZXBBmsU?rel=0

___________________________________________________________________________

GENBAKU NO HI ATOMIC BOMB AWARENESS DAY

Herzlihe Einladung,

Dies ist eine Initiative, um den GENBAKU NO HI ATOMIC BOMB AWARENESS DAY
am 8. August als offiziellen Gedenktag für die Opfer von Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August 1945)
zu etablieren.

„Abnormalität wurde bereits Normalität. Das ist sehr gefährlich! Bleiben wir wachsam, und achten wir auf die Umgebung, in der wir leben!“ – Yuko Gulda

Anmeldung und register ist notwendig bis 3. August an:  lau.videla@gmail.com
Bitte schreiben Sie Ihre Datum: Title (Mr. or Ms.), First name, Last name, Date of birth, Type of ID, ID number and Issuing Country.
Bitte zeigen Sie Ihre Identität/Passport:at Gate 1 of the VIC, 1220 Wien, Wagramerstrasse 5, on 6 August 2015.

 

2015 GENBAKU NO HI Event

 

Date: Thursday, 6 August 2015, Time: 12:00 p.m.

Place: Vienna International Centre, Rotunda

  Speeches:

Mrs. Yuko Gulda

Founder, Verein GENBAKU NO HI

Mr. Péricles Gasparini

Chief of the Vienna Office, United Nations Office for Disarmament Affairs (UNODA)

Gabriele Gil-Feigl

Deputy Permanent Representative of Austria to the United Nations, Vienna

Dr. Klaus Renoldner

President, International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW), Austria

Ms. Bettina Schieraus

Project coordinator, the International Fellowship of Reconciliation (IFOR), Austria

Artistic Programme:

Origami Corner; Ikebana; Koinobori; Tanabata

Performance by Yoshie Maruoka & Armin Stidl

 

Music Performances:

United Nations Choir

Japanese songs by Taeka Hino (Soprano) & Hiromi Mitsuji-Landerl (Piano)

Ringing the Peace Bell

 

During the event a reception will kindly be sponsored by the Permanent Mission of Austria to the United Nations (Vienna)

 

 

Bitte unterstützen Sie Petition.

 

VEREIN GENBAKU NO HI

Wagramer Straße 25/1/11, A-1220 Vienna,  Tel./Fax 0043-(0)1/263 71 36,   Mail: info@genbaku-no-hi.com

KOINOBORI Projekt – Text 2015

スクリーンショット(2016-04-03 22.41.20)

KOINOBORI − der japanische Koifisch − steht für das gesunde Wachstum des Kindes und wurde in Japan zum Symbol für Kraft, Hoffnung und Freude. Als Zeichen der Anteilnahme, sowie für wohltätige Zwecke wurden bzw. werden von Kindern, Frauen, Männern sowie alten oder kranken Menschen und einzelnen Künstlern in Österreich, Japan und Syrien verschiedenste bunte Stoff-Koifische gefertigt, welche diese Botschaft weitertragen sollen. Sie werden einerseits nach Japan sowie Syrien geschickt oder kommen von dort nach Wien.

Als Zeichen der Partizipation sowie als Symbol der Hoffnung werden sie zu verschiedensten Anlässen gehisst, ausgestellt oder für wohltätige Zwecke zum Erwerb angeboten. Dieser Austausch soll auch in Zukunft bestehen und dabei stets eine Erweiterung erfahren. Es ist und eine Freude JEDEN bei unserem Workshop zu begrüßen, der an diesem Projekt teilnehmen möchte.

zuerst Liebe dann Technik

Der japanische Bildhauer Etsuro Sotoo, geb. 1953 in der Präfektur Fukuoka, ist der Überzeugung, dass − unabhängig wie groß eine Gestalt auch sein mag − sie beinahe wertlos ist, so sie nicht von einem festen Willen erfüllt ist. Dabei geht es nicht um die Wertschätzung von Geld, Diamanten oder Aktien, sondern um eine Einstellung, die eine persönliche Lebensführung sowie Ziel-, bzw. Sinnsetzung beinhaltet. Wäre diese Lebensauffassung allen Menschen von Bedeutung, so könnte ließe sich damit vielleicht ein Weg zur Lösung der sozialen Probleme unserer Zeit finden.

An dieser Grundhaltung knüpft das KOINOBORI-Projekt der japanischen Künstlerin Hisa Enomoto an. − KOINOBORI, das japanische Wort für den Koifisch, steht in Japan als Symbol für Leben, Kraft und Hoffnung. Seinen Anfang nahm das Projekt nach der Tsunami Katastrophe 2011, mit dem Ziel den Betroffenen Hoffnung und Kraft zu schenken. In Folge galt die Aufmerksamkeit dieses Projekts auch den zahlreichen syrischen Flüchtlingen. Ob nun Tsunami-Opfer, syrische Flüchtlinge, Männer, Frauen, Kinder, alte oder kranke Menschen − Koinobori steht als Zeichen der Hoffnung, der Kraft und der Freude für jeden Einzelnen.

Zwar denken viele Menschen, so Etsuro, dass es Wissenschaft und Technik sind, die uns den Weg in die Zukunft weisen, doch hinter dieser Entwicklung steht der Mensch, sein Wille, seine Lebenshaltung. Nur durch einen starken, positiven und ehrlichen Willen sowie eine positive Lebensenergie und geduldiger Übung fand der Mensch die Kraft Schwierigkeiten zu überwinden und Neues zu entwickeln.

Wenn wir es schaffen gemeinsam positiv zu denken und damit unsere Hoffnung gegenseitig zu stärken, können wir vielleicht unsere innere Einstellung anderen Menschen und Lebewesen gegenüber auf positive Weise ändern, um täglich statt eines Gegeneinanders ein Miteinander zu praktizieren.

Jeder Mensch hat seine Probleme und jeder Mensch freut sich über die Teilnahme anderer Menschen an seinem Leben bzw. der jeweiligen schwierigen Situation. Es ist und eine Freude JEDEN bei unserem Workshop zu begrüßen, der an diesem Projekt teilnehmen möchte.

*Eturo Sotoo, jap. Bildhauer, geb 1953 in der Präfektur Fukuoka